Softwarelokalisierung

Was bedeutet Softwarelokalisierung?

Die Localization Industry Standards Association (LISA) definiert die Lokalisierung als „den Prozess der Anpassung von Produkten und Dienstleistungen an die unterschiedlichen Gegebenheiten einzelner Märkte“. Die Softwarelokalisierung geht also weit über die Übersetzung der Benutzeroberfläche aus einer Sprache in eine andere hinaus. Sie umfasst auch die kulturelle Anpassung des gesamten Inhalts und der technischen Gestaltung an ein bestimmtes Zielpublikum in einem bestimmten Land.

Softwarelokalisierung bedeutet, dass Ihre Software die Sprache Ihrer Kunden spricht. In einer globalisierten Welt kann die Lokalisierung der Faktor sein, der über Erfolg oder Misserfolg auf dem Zielmarkt entscheidet. In unserer immer wettbewerbsintensiveren Geschäftswelt wird die Aufgabe, Software, Dokumentationen, Online-Hilfen, Webseiten und Handbücher an einen bestimmten kulturellen, sprachlichen und juristischen Kontext anzupassen, zur formidablen Herausforderung. Die Lokalisierung ist heute de facto der Preis, den Unternehmen für ihre globale Geschäftstätigkeit bezahlen müssen.

Die Softwarelokalisierung ist die Übersetzung der Benutzeroberfläche (UI) der Software aus einer Sprache in eine andere sowie ihre Anpassung an den kulturellen Kontext der ausländischen Kunden. Es geht also nicht einfach um die Übertragung aus einer Sprache in eine andere, sondern um die Übertragung aus einer Kultur in eine andere.

Die Softwarelokalisierung bereitet Ihre Software auf den globalen Markt vor. Sie bezieht neben dem Programm selbst auch alle gedruckten und Online-Dokumentationen mit ein. Da der Wettbewerb zwischen den zahlreichen Softwareentwicklern immer intensiver wird, stehen die Softwarefirmen zunehmend unter Druck, ihre Software, Dokumente, Webseiten und Handbücher an die speziellen kulturellen und sprachlichen Bedürfnisse der einzelnen Kunden anzupassen. Hinzu kommen immer stringentere rechtliche, kulturelle und technische Anforderungen, denen die Unternehmen gerecht werden müssen. Die Softwarelokalisierung kann Ihnen helfen, neue Märkte zu erschließen und vorhandene Kunden an sich zu binden.

Die Lokalisierung ist nicht auf die Übersetzung aus dem Englischen in andere Sprachen beschränkt (obgleich in den USA nach wie vor die meiste Software entwickelt wird), sondern betrifft auch jede andere Sprache, sei es Französisch, Spanisch, Hebräisch, Chinesisch oder Arabisch.

Vorteile der Softwarelokalisierung

Von der Lokalisierung profitieren Entwickler und Kunden gleichermaßen.
Innerhalb von fünf Jahren ist die Anzahl der Internetnutzer, die nicht Englisch sprechen, von unter 10 % auf fast 64 % gestiegen. Ähnlich sieht die Entwicklung bei den Softwarebenutzern aus. Immer mehr Anwender setzen lokalisierte Software ein (Nielsen/Net ratings Internet measurement service).

Wer Computersoftware verwendet, erwartet, dass diese Software in seiner Sprache verfügbar ist. Zwar ist die Lokalisierung nicht kostenlos zu haben, doch die Softwareentwickler profitieren auch davon: Anwender, die ein Produkt richtig verstehen, können es auch besser handhaben und effizienter nutzen und machen seltener kostspielige Fehler. Alle diese Aspekte wirken sich auf den Unternehmensgewinn aus. Denn je sachkundiger und effizienter die Anwender sind, desto geringer sind die Kosten für Kundendienst und Service.

Die Softwarelokalisierung ermöglicht es den Anwendern, mit der Software in ihrer eigenen Sprache und in einer Umgebung zu interagieren, die sie intuitiv erfassen.

Zum Beispiel:

  • Systemmeldungen in der Sprache des Anwenders.
  • Eingabefelder, die so formatiert sind, wie der Anwender es gewöhnt ist (Name, Adresse, Datum usw.). 
  • Standardtastaturbelegung, wenn eine Eingabe erforderlich ist.
  • Schnelle Problemlösung, da Fehlermeldungen in der Sprache des Anwenders abgefasst sind.

In der Softwarebranche ist der Wettbewerbsdruck enorm, da viele Qualitätsprodukte um denselben Markt konkurrieren. Deshalb heben sich Softwareentwickler heute nicht mehr durch Schnörkel und Verzierungen von der Konkurrenz ab, sondern dadurch, dass sie die Bedürfnisse der Kunden besser erfüllen. Die Softwarelokalisierung ist der Schlüssel zum langfristigen, strategischen Wettbewerbsvorteil.

Lokalisierungsdienstleistungen von Net-Translators

Die Lokalisierung von Softwareprodukten ist ein ausgesprochen komplexer Prozess. Unser Lokalisierungsteam führt seit Jahren erfolgreich Lokalisierungsprojekte sehr unterschiedlicher Größenordnung und für zahlreiche Produktplattformen durch.

 Unsere Fachgebiete:

  • Übersetzung der Benutzeroberfläche: Übersetzung von Zeichenketten, Anpassung der Oberfläche (Spiegelung, Aktivierung, Größenänderung), Kompilieren der Ressourcen und Funktionstests
  • Lokalisierung der Hilfe: Übersetzung und Anpassung der Online-Hilfe, Kompilieren der Hilfedateien (RTF oder HTML)
  • Testen der Software: Korrekturlesen, plattformübergreifende Funktionstests, BiDi-Funktionstests

Unabhängig davon, wie Ihr Lokalisierungsbedarf aussieht, hat Net-Translators immer eine kostengünstige Lösung für Sie, die Ihren Gewinn spürbar steigert! 

Setzen Sie sich noch heute mit uns in Verbindung!